Bernd Grötzinger

Ich wurde im März 1980 im oberschwäbischen Ehingen an der Donau geboren und bin schon seit meiner Jugend vom Bogenschiessen begeistert und fasziniert.

Das Interesse am Bogensport nahm immer mehr zu und so kam im Frühjahr 1995 die Überlegung bei mir auf, einen "richtigen" Bogen zu kaufen. Mein Hauptaugenmerk lag schon damals auf einem Bogentyp, der den archaischen, historischen Bauformen entsprechen sollte, eben gänzlich ohne die Verwendung von Fiberglas. Leider wurde ich damals nirgendwo fündig und so kaufte ich mir gezwungenermaßen letztendlich doch einen glaslaminierten Bogen.
Nach einiger Zeit beherrschte ich diesen zwar recht gut, aber ich war irgendwie nie ganz zufrieden, da mir dieser Bogen im Grunde genommen nichts Persönliches geben konnte und mir schon damals dieser klassische historische "Touch" gefehlt hat, der einem auch im übergeordneten Sinn die Urkultur des Bogenschiessens vermitteln konnte.
Da ich von Zuhause aus schon früh durch meinen Vater mit dem Werkstoff Holz konfrontiert war, lag nun die Überlegung nahe, einen solchen Bogen selbst herzustellen. Mein Problem war nur, dass ich nicht genau wußte, wie ich das Ganze angehen sollte. Informationen gab es zur damaligen Zeit nur sehr spärlich und oberflächliches Wissen der Materie genügte mir nun mal eben bei Weitem nicht. Den wesentlichen Impuls zum Bogenbau bekam ich mehr oder weniger relativ unspektakulär zufällig durch einen Bekannten meines Großvaters im Jahr 1997. Dieser war in den 1950-er Jahren von Rottenacker nach Kanada ausgewandert und kam in jenem Jahr auf Besuch in seine oberschwäbische Heimat zurück, wo ich das Glück hatte, mit Ihm ins Gespräch zu kommen.
Durch seine jahrzehntelange Tätigkeit als Fallensteller und Jäger, insbesondere mit dem Bogen, erhielt ich hier erstmalig brauchbare Informationen in Bezug auf die professionelle Herstellung von Schußwaffen dieser Art.

In den nachfolgenden Jahren lernte ich in vielerlei Hinsicht immer mehr dazu und entwickelte so meine Fähigkeiten, auch durch Kontakte zu anderen Bogenbauern, stetig weiter. Im Jahr 2001 entschloss ich mich dann, meine Bögen traditionellen Baustils, an ernsthafte Sport-, Freizeit- und Hobbyschützen, die sich für den historischen Bereich des Bogensports interessieren, zum Verkauf anzubieten.

Seit 2003 veranstalte ich aufgrund von regen Anfragen auch individuelle Bogenbaukurse und bin seit dem Jahr 2005 auch auf dem sozialen Gebiet der Jugend- und Freizeitförderung, hier unter anderem auch in Verbindung mit Heilpädagogik, mit großem Erfolg tätig.

Es ist mir grundsätzlich wichtig ist, aus Naturhölzern, mit all ihren wuchstypischen Eigenheiten, funktionstüchtige, langlebige und formschöne Bögen zu schaffen, die individuell genauestens an die Anforderungen und Bedürfnisse des jeweiligen Schützen angepasst sind - eben absolute Unikate in mehrfacher Hinsicht!

Ich danke für Ihr Interesse

     Bernd Grötzinger

Bernd Grötzinger