Josef Grötzinger

Im Jahr 1952 im schwäbischen Ehingen a.d. Donau geboren, hatte ich schon in früher Kindheit Kontakt mit Holz und dessen Gestaltung.

Mein Lieblings-Onkel Wunibald, ein anerkannter Schreiner und Künstler, brachte manches interessante Stück Holz nach Hause. Mit Sägen und Schnitzen begann bereits im frühen "Volksschulalter" die Holzbearbeitung.

Trotz dieser Vorliebe für das Holzhandwerk entschied ich mich später für eine kaufmännische Ausbildung, da damals die Perspektiven in der Holzbearbeitung nicht gut waren.

Ein Artikel über das Holzdrehen "Drechseln" weckte mit 16 Jahren nicht nur mein Interesse für diese Art der Holzbearbeitung, sondern machte mich regelrecht süchtig danach. In mancher Nacht träumte ich davon.

Mangels finanzieller Mittel, als Lehrling verdiente ich gerade mal 70 DM im Monat, bastelte ich meine erste Drechselbank aus einfachen Materialien und erzielte erste Erfolge.

Dann hatte die berufliche Fort- und Weiterbildung, Entwicklung im Beruf und Familie Vorrang. Doch das Drechseln vergaß ich nie!

1995 startete ich mit einem Drechselkurs. Danach gab's kein Halten mehr. Maschinen wurden angeschafft, die Werkstatt füllte sich mit Werkzeug und Holz und die Späne flogen. Von Anfang an bevorzugte ich heimisches Holz, von hiesigen Bauern angeboten oder aus dem örtlichen Wald. Meistens weiß ich, wo der entsprechende Baum gestanden hat und gewachsen ist.

Der Charakter des Holzes ist entscheidend. Maserung und Wuchs geben Form und Gestaltung vor. Kleinere Unebenheiten und Wildheit zeigen das Einzigartige. Alle meine Objekte sind Unikate und handgefertigt. Ich vermeide Verleimungen, daher sind selbst große Schalen oder Vasen aus einem Stück Holz gefertigt. Jahrelanges Trocknen und kundiges Drehen lassen erstklassige Kunstobjekte entstehen. Die Oberfläche bleibt natürlich, sie wird nur geölt oder gewachst.

Auf zahlreichen Messen präsentiere ich regel- mäßig meine Objekte.

Ich danke für Ihr Interesse

     Josef Grötzinger

Josef Grötzinger

Mein Motto lautet:

Als Baum prägte das Holz
die Landschaft
ich gebe dem Holz
durch mein Drehen
seinen Charakter zurück,
es bekommt ein Gesicht.